46. Abwassertechnisches Seminar am 4. Juli 2018 - Innovative Strategien zum Umgang mit Klärschlamm

„Am meisten Schwierigkeiten bereitet uns der Klärschlamm. Er macht als Rohschlamm zwar nur 1 % der behandelten Abwassermenge aus, verursacht aber rund 30 % der Abwasserbehandlungskosten und 90 % der Kopfschmerzen.“

Dieser Satz des Pioniers der Abwassertechnik, Karl Ludwig Imhoff, gewinnt gerade heute, wo der Klärschlamm weniger als interessante Wertstoffressource, sondern vielmehr als Problemstoff gesehen wird, wieder deutlich an Aktualität. Während die richtungsweisenden politischen Entscheidungen anderswo getroffen werden, müssen Planer und Betreiber von Kläranlagen sich diesen Vorgaben unterordnen und versuchen, das bestmögliche Konzept für ihre Anlage zu finden. Mit dem geplanten de facto Ausstieg aus der bodenbezogenen Klärschlammverwertung bleibt die thermische Verwertung als nahezu einzige Alternative. Den damit verbundenen höheren Kosten kann nur mit geeigneten Strategien zur Minimierung des Klärschlammaufkommens entgegnet werden, wobei dies keinesfalls zu Lasten der Reinigungsleistung der Gesamtanlage gehen darf.

Im Rahmen des Seminars wird zunächst auf die aktuellen Rahmenbedingungen eingegangen und diskutiert, welche Auswirkungen durch die Novellierung der AbfKlärV zu erwarten sind. Ein Blick in die angewandte Forschung soll innovative Ideen aufzeigen, welche Konzepte in Zukunft einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Klärschlamm leisten könnten. Anschließend stellen drei Kläranlagen ihre Erfahrungen mit den gängigen Desintegrationsverfahren zur Klärschlammbehandlung bzw. zur Phosphorrückgewinnung vor. Zum Abschluss schauen wir noch auf die Herausforderung beim Umgang mit Schlämmen aus der Behandlung industrieller Abwässer und gönnen uns final noch einen Blick nach Südamerika.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung,

Ihr Jörg E. Drewes und Organisationsteam

Informationsmaterial zum 46. ATS

Anmeldung zum 46. ATS

* 50 € ist der ermäßigte Preis für Studenten - nicht kombinierbar mit ****. Studiengang und Hochschule bitte im Feld „Bemerkungen“ angeben.

** Anmeldung vor dem 01. Juni 2018 - nicht kombinierbar mit ****.

*** Behörden, Hochschulangehörige und Mitglieder der Gesellschaft zur Förderung des Lehrstuhls für Siedlungswasserwirtschaft der TU München e.V.

**** Bei zwei Teilnehmern einer staatlichen Behörde zahlt ein Teilnehmer 250 €, der zweite Teilnehmer nur 50 €. Geben Sie in diesem Fall bitte den zweiten Teilnehmer im Feld „Bemerkungen“ an.

Veranstaltungsunterlagen

Die Beiträge zum Abwassertechnischen Seminar werden in gedruckter Form in der Schriftenreihe des Lehrstuhls veröffentlicht. Eine Übersicht der bisherigen Hefte finden Sie hier.