47. Abwassertechnisches Seminar am 3. Juli 2019 - Weitergehende Abwasserbehandlung – Anforderungen, Finanzierung und Umsetzung

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage im Rah-men des Projekts ‚ZeroTrace‘ sehen mehr als 80 % der befragten Experten das Thema Spurenstoffe als derzeit wichtigste Herausforderung an die Wasser-wirtschaft. Die Einführung einer Regelung für die Entfernung von Spurenstoffen auf kommunalen Klär-anlagen wird für den Zeitraum 2021-2025 erwartet. Aber wie werden entsprechende Regelungen aussehen? Welche Kläranlagen müssen mit einer weiter-gehenden Behandlungsstufe ausgestattet werden? Welches sind die sinnvollsten Behandlungsverfahren und wie kann die Umsetzung in der Praxis finanziert werden?

Im 47. Abwassertechnischen Seminar möchten wir Antworten auf aktuelle Fragen zur Umsetzung einer weitergehenden Abwasserbehandlung, der so genannten 4. Reinigungsstufe, auf kommunalen Kläranlagen geben. In 4 Themenblöcken werden aktuelle Entwicklungen und Strategien in der EU, der Schweiz, auf Bundesebene, in anderen Bundesländern und in Bayern zum Umgang mit den neuen Herausforderungen vorgestellt, wesentliche Treiber für die weitergehende Abwasserbehandlung diskutiert, mögliche Verfahren und bisherige Erfahrungen aus der Praxis aufgezeigt sowie entstehende Kosten- und Finanzierungsmöglichkeiten besprochen.

Das Seminar richtet sich in erster Linie an Betreiber von Kläranlagen und Ingenieurbüros, aber auch an Kommunen, Behördenvertreter, Sachverständige, Gutachter sowie Forschungseinrichtungen.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung,

Ihr Jörg E. Drewes und Organisationsteam

Informationsmaterial zum 47. ATS

Das Anmeldeforumlar finden Sie auf folgender Seite.

Veranstaltungsunterlagen

Die Beiträge zum Abwassertechnischen Seminar werden in gedruckter Form in der Schriftenreihe des Lehrstuhls veröffentlicht. Eine Übersicht der bisherigen Hefte finden Sie hier.